PJSC „Centrenergo“ stellte den neuen amtierenden Generaldirektor des Unternehmens, Alexander Korchinsky, vor, sagte Dmitry Sennichenko, Leiter des State Property Fund (SPF).

„Heute sind wir zur Kontrolle des Staates Centrenergo zurückgekehrt. Trotz aller Widerstände: Trolling durch die Justiz, wiederholter Abbau des Gebäudes des Staatlichen Immobilienfonds, Druck auf den Aufsichtsrat von Centrenergo “, schreibt Sennichenko auf Facebook.

Werbung

->

Er nannte den erfolgreichen Führungswechsel von Centrenergo „eine eintägige Blitzoperation“.

„Wir haben nach dem letzten erfolglosen Versuch, einen neuen Leiter des Unternehmens zu ernennen, Schlussfolgerungen gezogen und eine eintägige Blitzoperation durchgeführt: eine Gerichtsentscheidung, die Einberufung eines Aufsichtsrats, die Änderung des Registers und die Einführung des neuen Leiters von Centrenergo Alexander Korchinsky. All dies – heute buchstäblich in 4-5 Stunden “, sagte Sennichenko.

Der Leiter der SPFU stellte fest, dass der Staat heute keine Informationen über den Stand der Dinge im Unternehmen hat, da das vorherige Management die Prüfungsdaten versteckt hat. Gleichzeitig sagte er, dass seit 2004 in Centrenergo rund 100 Milliarden UAH des Staatshaushalts „verschwunden“ seien.

Korchinsky ersetzte Vladimir Potapenko, den der Oligarch Igor Kolomoisky öffentlich genannt „ein Mann, der für ihn verständlich ist.“ Korchinskys Ernennung wurde durch eine Gerichtsentscheidung blockiert.

Nach Angaben des Aufsichtsrats von Ukrzaliznytsia Sergey Leshchenko verlegte Kolomoisky aus Angst vor einem Angriff und der Abberufung seines Top-Managements das Büro von Centrenergo zusammen mit den Unterlagen in ein Sanatorium in der Nähe des Dorfes Rudniki im Bezirk Obukhov in der Region Kiew. Leschtschenko behauptet, das Sanatorium sei von „Antipersonenschutzausrüstung“ umgeben – Stacheldraht, Betonblöcken und Maschinengewehren.

Siehe auch: Coronavirus für Kolomoisky. Was passiert um Centrenergo und wo macht Zelensky

Marina Kuchuk



Markus Wischenbart