Die American Hotel & Lodging Association hat das Forum ins Leben gerufen, eine Reihe von Gesprächen, in denen Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik über Kräfte diskutieren können, die die Hotelbranche von morgen prägen werden. Diese fortlaufende neue Reihe ist eine Erweiterung des Forums, einer AHLA-Erfahrung, und wird kritische Themen für die Hotellerie erörtern.

Klicken Sie hier, um die gesamte COVID-19-Abdeckung des Hotelmanagements anzuzeigen

Für das erste dieser virtuellen Gespräche interviewte AHLA-Präsident Chip Rogers den Gouverneur von Maryland, Larry Hogan (Vorsitzender der National Governors Association), und Arne Sorenson, Präsident und CEO von Marriott International, über die langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie Unternehmen und Kommunen.

Virtueller Runder Tisch

Post COVID-19: Das neue Gästeerlebnis

Besuchen Sie Elaine Simon von Hotel Management für unseren neuesten Roundtable – Post COVID-19: The New Guest Experience. Die Experten des Panels werden erläutern, wie das Vertrauen der Gäste in die Sicherheit und Sauberkeit der Hotels geweckt und das Geschäft der Gäste zurückgewonnen werden kann.

Die Regierungsperspektive

„Keiner von uns hat jemals zuvor so etwas durchgemacht“, sagte Hogan über die aktuelle Krise. Um durch die unsicheren Gewässer zu navigieren und die nächsten Schritte zu bestimmen, hat Hogan mit Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und Geschäftsführern wie Sorenson zusammengearbeitet, dessen Unternehmen in Bethesda, Md., Sitzt. „Wir haben versucht, die besten verfügbaren Informationen zu erhalten, um diese Entscheidungen zu treffen Versuchen Sie, unsere Wirtschaft am Laufen zu halten … und stellen Sie gleichzeitig sicher, dass wir nicht die Situation haben, die derzeit in einigen Bundesstaaten des Landes herrscht, in denen Sie sich zu schnell bewegen, und dass dieses Virus wieder außer Kontrolle gerät “, so Hogan sagte. „Das ist das Letzte, was wir wollen, und das kann für unsere Wirtschaft noch verheerender und katastrophaler sein.“

Unter Berücksichtigung der Beiträge von Medizinern und Geschäftsführern stellte die Landesregierung einen „sehr sorgfältigen, schrittweisen Plan zusammen, der schrittweise, sicher und effektiv war“, sagte Hogan. Positive COVID-19-Fälle seien im gesamten Bundesstaat rückläufig, ebenso wie Krankenhausaufenthalte und Sterblichkeitsraten. Trotzdem warnte er, die Bedrohung sei noch nicht vorbei. „Die Leute kommen an einen Punkt, an dem es wieder normal ist, und sie tun nicht die Dinge, die sie in den letzten Monaten getan haben“, sagte er. „Und das ist wirklich unsere größte Sorge. Das sehen wir in einer Reihe von Staaten. “ Er bemerkte, dass einige Gerichtsbarkeiten die obligatorische Maskierung oder Schließung von Unternehmen erfordern, die wiedereröffnet wurden – und immer noch mit überforderten Krankenhäusern konfrontiert sind: „Wir wollen nicht, dass dies in unserem oder einem anderen Bundesstaat geschieht, also müssen wir wirklich weitermachen vorsichtig sein.“

Entscheidungen Entscheidungen

Seit dem ersten Auftreten des Virus hat sich die Reaktion von Medizinern, Behörden und Unternehmen geändert, da neue Informationen verfügbar wurden. „Wir treffen bei Marriott (und) branchenweit Entscheidungen, die sich per Definition in einem graueren Bereich befinden und die schneller getroffen werden müssen, als Sie es normalerweise tun könnten“, sagte Sorenson. Marriott hat innerhalb weniger Wochen nach dem Auftreten des Virus in den USA etwa 70 Prozent seiner Mitarbeiter in der Zentrale beurlaubt. „Wir haben noch nie eine solche Entscheidung getroffen, und wir haben sie in einem Kontext monumentaler Unsicherheit darüber getroffen, wie lange diese Krise anhalten würde“, sagte er sagte. Geschwindigkeit und Mehrdeutigkeit, fügte er hinzu, sind die beiden Bedingungen, mit denen die Branche heute konfrontiert ist und die sich „ganz von denen unterscheiden, die in normalen Zeiten der Fall wären“.

Hogan stimmte zu, dass diese beiden Faktoren die Genesung herausfordern: „Wir treffen Entscheidungen auf der Grundlage, wie Menschenleben gerettet werden können, ohne die Wirtschaft zu ruinieren, und dies ist ein sehr heikler Balanceakt.“

Sorenson sagte, er wolle mit Franchisenehmern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die gesamte Marriott-Community bereit ist, „die Entscheidungen zu treffen, die wir treffen müssen, damit wir unsere Mitarbeiter, unsere Gäste, unsere Franchisenehmer und unser Unternehmen schützen können, damit alle von ihnen sind in der Lage, die andere Seite dieser Krise so stark wie möglich zu bewältigen. “

Maryland, sagte Hogan, hat eine halbe Million Arbeitslose. „Wir versuchen, all diese Leute wieder zur Arbeit zu bringen“, sagte er und bemerkte, dass die Arbeitslosenquote des Staates bei 9 Prozent liegt – „das ist mehr als ein Drittel besser als der Rest des Landes.“

Kommunikationsfähigkeit

Während diese schnellen Entscheidungen weitreichende Konsequenzen haben können, können klare Kommunikationslinien dazu beitragen, sie einfacher zu machen. In den letzten 100 Tagen, so Hogan, habe er 36 Zoom-Aufrufe der Governors Association geleitet, von denen 24 den Präsidenten, den Vizepräsidenten, das Kabinett und das Coronavirus-Wiederherstellungsteam (Maryland) umfassten. „Das ist in 100 Tagen“, sagte er. „Ich glaube nicht, dass wir in den anderen fünf Jahren, in denen ich Gouverneur war, jemals einen einzigen Anruf erhalten haben. Die Kommunikation war also großartig. “

In der gesamten Region hätten Gouverneure und Führungskräfte die Kommunikation aufrechterhalten, bewährte Verfahren und Ideen ausgetauscht oder einfach nur miteinander gesprochen. „Kommunikation und Informationsaustausch sind von entscheidender Bedeutung, wenn die Dinge so schnell gehen und Sie Entscheidungen treffen müssen“, sagte er. „Sie möchten den bestmöglichen Input erhalten und so offen und transparent wie möglich in der Kommunikation sein.“

Zurück zur Normalität

Bei der Wiedereröffnung der Bundesstaaten stehen Hotels möglicherweise vor anderen Herausforderungen, um wieder normal zu werden. „Alle diese kleinen Unternehmen, einschließlich Hotels, die ihr Team beurlaubt oder entlassen haben – viele von ihnen werden zu diesen Teams zurückkehren und sie sofort zurückbringen wollen, unabhängig davon, ob sie alle zur Verfügung stehen (oder nicht)“, sagte Hogan sagte. „Sind sie immer noch am selben Ort? Sind sie woanders? Haben sie unterschiedliche Arbeit geleistet, weil es Teile der Wirtschaft gibt, die stärker sind? Nur dieses Stück durchzuarbeiten, wird kompliziert. “

Dennoch, sagte er, ist die Nachfrage da, wie die (langsam) sich verbessernde Belegungszahl zeigt. „Wir sind möglicherweise beruflich unterwegs oder nicht, wir kehren möglicherweise noch nicht zu den großen Konventionen zurück“, sagte er. Reisen in offene Gebiete mit natürlichen Attraktionen wie Stränden und Bergen, in denen sich ein Virus weniger konzentriert, nehmen jedoch zu, und Hotels in diesen Gebieten könnten bei der Erholung der Branche eine Vorreiterrolle spielen. Dennoch, warnte er, kann es Jahre dauern, bis Hotels Einnahmen pro verfügbarem Zimmer erzielen, wie sie es 2019 gesehen haben. „Wir werden wirklich das Vertrauen in die Sicherheit des Reisens benötigen, das wirklich nur dann zu haben ist, wenn es sinnvoll ist von COVID-19 ist, dass es hinter uns liegt “, sagte er.



Markus Wischenbart