Beamte des gemeinnützigen Castell-Projekts, einer Organisation, die sich der Beschleunigung der Karriere von weiblichen Fachkräften in der Hotellerie widmet, haben den Bericht „Schwarze Vertretung in der Hotellerie 2020“ veröffentlicht, in dem die Rolle der schwarzen Führungskräfte in der gesamten Branche untersucht wird. Der Bericht wurde vor der COVID-19-Pandemie erstellt, und das Castell-Projekt plant, im Januar ein Update zu veröffentlichen, um die Auswirkungen auf die Repräsentation der Schwarzen bei der Wiedereinstellung der Branche aufzuzeigen.

„Während schwarze Frauen und Männer laut dem US-Arbeitsministerium einen von fünf Jobs im Gastgewerbe ausmachen, haben unsere Untersuchungen ergeben, dass sie nur einer von 65 Führungskräften der Hotellerie auf Direktorenebene oder höher sind. Dies ist das öffentliche Gesicht der Branche, das auf Unternehmenswebsites gezeigt wird “, sagte Peggy Berg, Vorsitzende des Castell-Projekts. „Die Hotellerie hat lange die Geschichte erzählt, dass jeder in einer Einstiegsposition anfangen und durch Schweiß und harte Arbeit die Führung erreichen kann. Leider zeigen die Zahlen nicht, dass dies für schwarze Mitarbeiter zutrifft. Wir hoffen, dass die Statistiken in diesem Bericht die Verhandlungen und eine echte Verpflichtung unterstützen, schwarzen Männern und Frauen Chancen zu eröffnen. “

Drei Analysten haben Informationen von den Websites von 630 Hotelunternehmen erfasst, die im STR-Verzeichnis der Hotel- und Beherbergungsunternehmen aufgeführt sind. Jede Website wurde zweimal überprüft und LinkedIn wurde verwendet, um einige Einträge zu überprüfen. Die Identifizierung erfolgte durch visuelle Inspektion, und die Selbstidentifizierung kann variieren. Die Daten umfassen 630 Hotelunternehmen, die aus 971 Unternehmen mit Sitz in den USA oder Kanada stammen. Das Beispielset umfasst mindestens fünf Hotels und / oder 700 Zimmer. Der Datensatz umfasst 6.302 Personen.

Virtueller Runder Tisch

Post COVID-19: Das neue Gästeerlebnis

Besuchen Sie Elaine Simon von Hotel Management für unseren neuesten Roundtable – Post COVID-19: The New Guest Experience. Die Experten des Panels werden erläutern, wie das Vertrauen der Gäste in die Sicherheit und Sauberkeit der Hotels geweckt und das Geschäft der Gäste zurückgewonnen werden kann.

Wichtigste Ergebnisse

Bei der Durchführung der Recherchen für den Bericht stellten die Autoren fest, dass von den 630 überprüften Websites von Hotelunternehmen 84 Prozent keine schwarzen Führungskräfte auf ihren Websites anzeigen, während nur 102 oder 16 Prozent einen schwarzen Mitarbeiter auf Direktorenebene oder darüber zeigten .

Schwarze Führungskräfte repräsentieren 1,5 Prozent der Führungskräfte der Hotellerie auf Direktorenebene oder darüber auf Unternehmenswebsites, was 12,5-mal unter ihrem Anteil an der Beschäftigung in der Hotellerie liegt. Im Vergleich zur Hotellerie, in der 1,5 Prozent der Führungspositionen von Schwarzen ausgeübt werden, gibt das Organisationsberatungsunternehmen Korn Ferry an, 5 Prozent der Führungspositionen in allen Branchen und 4 Prozent der Führungspositionen bei S & P 500-Unternehmen zu bekleiden.

Die Vertretung schwarzer Frauen in Führungspositionen ist stark auf die Humanressourcen ausgerichtet, die 67 Prozent der Direktoren schwarzer Frauen beschäftigen. Schwarze männliche Führungskräfte sind am häufigsten im operativen Bereich und in geringerem Maße im Rechnungswesen / im Finanzwesen anzutreffen, insbesondere auf der Ebene der Direktoren und Vizepräsidenten.

Da alle Frauen unterrepräsentiert sind, machen schwarze Frauen 2,8 Prozent aller Frauen aus, die dem Direktor über die CEO-Ebene gezeigt werden. Da es so viel mehr männliche Führungskräfte gibt, sind schwarze Männer 1 Prozent aller Männer in diesen Rollen, ein noch geringerer Prozentsatz als schwarze Frauen von Geschlecht zu Geschlecht.

„Führungsvielfalt hat für die Hotellerie keine hohe Priorität“, sagte Berg. „Mit Aufmerksamkeit kann es jedoch die Zukunft gestalten. Dies bedeutet, sich der rassistischen Zusammensetzung von Organisationen nach dem Coronavirus bewusst zu sein und Best Practices zu implementieren, die von führenden Unternehmen modelliert wurden, die ihre Führungsrolle in der gesamten Wirtschaft erfolgreich diversifiziert haben. “

Castell Project hat diesen statistischen Bericht erstellt, um Klarheit in diesem Moment zu schaffen, in dem sich die Hotellerie mit Diskriminierung und Voreingenommenheit auseinandersetzt. „Dabei haben wir unsere eigene Organisation bewertet und festgestellt, dass wir es besser machen müssen“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. „Der Vorstand des Castell-Projekts wird also bis Ende 2020 rassisch unterschiedlich sein. Wir werden auch in diesem Jahr messbare Pläne umsetzen, um jede unserer Initiativen wesentlich integrativer zu gestalten. Wir werden unsere Programme als Katalysatoren nutzen, um die Vielfalt und Inklusion in der Hotellerie voranzutreiben. “



Markus Wischenbart