Nachdem die Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause aufgehoben wurden, werden Hotels, die wiedereröffnen möchten, bei der Entwicklung von Rückkehrplänen und Sicherheitsprotokollen mit einer Reihe einzigartiger Probleme konfrontiert. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für die Wiedereröffnung, aber die folgenden Überlegungen helfen Ihnen bei der Entwicklung eines Plans für Ihr Hotel.

Rückruf von beurlaubten Mitarbeitern und dem Rehire-Prozess

Die Vorbereitung auf den Rückruf von Mitarbeitern aus dem Urlaub kann sich als kompliziertes Problem erweisen, zumal die Auslastung wahrscheinlich weitaus niedriger sein wird als vor Beginn der COVID-19-Krise. Infolgedessen werden viele Hotels nicht alle Mitarbeiter zurückrufen, die zuvor in einem Hotel gearbeitet haben, oder die Mitarbeiter werden reduziert wieder aufgenommen. Bei der Entscheidung, wen zurückgerufen werden soll, sollten Arbeitgeber ihre Verpflichtungen aus anwendbaren Vereinbarungen und Richtlinien, einschließlich relevanter Tarifverträge, berücksichtigen. Arbeitgeber sollten auch die Methode zur Auswahl der Mitarbeiter für die Rückkehr zur Arbeit (Rückruf nach Dienstalter, Verdienst, Bedarf) und die potenziell unterschiedlichen Auswirkungen berücksichtigen, die die Verwendung solcher Methoden auf Mitarbeiter haben könnte, die in geschützte Kategorien fallen. Die Arbeitgeber sollten ferner prüfen, ob die Verlagerung von Arbeitnehmern aus dem Urlaub in einen anderen Status Kündigungspflichten nach dem Gesetz über die Anpassung und Umschulung von Arbeitnehmern und ähnlichen staatlichen Gesetzen auslösen kann.

Klicken Sie hier, um die gesamte COVID-19-Abdeckung von Hotel Management anzuzeigen

Die Arbeitgeber sollten auch damit rechnen, dass einige Untergruppen der Arbeitnehmer möglicherweise erst wieder zur Arbeit zurückkehren möchten, wenn sich die COVID-19-Krise aufgelöst hat. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise nicht zur Arbeit zurückkehren kann oder aufgrund eines zugrunde liegenden Gesundheitszustands in seiner Arbeitsfähigkeit eingeschränkt ist, kann das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen dem Mitarbeiter einen bestimmten Schutz gewähren. Ein Arbeitgeber sollte diese Antwort als Antrag auf eine Unterkunft gemäß ADA und gleichwertigen staatlichen oder lokalen Gesetzen behandeln. Eine solche Anfrage löst die Verpflichtung des Arbeitgebers aus, den Arbeitnehmer in den interaktiven Prozess einzubeziehen.

Virtueller Runder Tisch

Post COVID-19: Das neue Gästeerlebnis

Besuchen Sie Elaine Simon von Hotel Management für unseren neuesten Roundtable – Post COVID-19: The New Guest Experience. Die Experten des Panels werden erläutern, wie das Vertrauen der Gäste in die Sicherheit und Sauberkeit der Hotels geweckt und das Geschäft der Gäste zurückgewonnen werden kann.

Darüber hinaus kann sich ein Mitarbeiter nach dem Families First Coronavirus Response Act für zwei Arbeitswochen bezahlten Krankenstands qualifizieren, wenn er von einem Gesundheitsdienstleister zur Selbstquarantäne angewiesen wird oder wenn die Schule oder der Betreuungsort seines Kindes geschlossen ist oder sein Kinderbetreuer ist nicht verfügbar. Verschiedene Staaten haben auch Urlaubsgesetze verabschiedet, sodass Hotels prüfen müssen, ob ein Mitarbeiter, der sich nicht zur Arbeit zurückmeldet, Anspruch auf einen geschützten oder bezahlten Urlaub hat.

Verbesserte Protokolle zur Reinigung und sozialen Distanzierung

Branchenweite Umfragen zeigen, dass Verbraucher und Mitarbeiter zunehmend Bedenken hinsichtlich der Hygiene in Hotels haben. Die Überzeugung von Mitarbeitern und Gästen, auf Sauberkeitsstandards zu vertrauen, ist für einen Neustart von entscheidender Bedeutung. Dementsprechend sollten sich Hotels auf die Erstellung verbesserter Reinigungs- und sozialer Distanzierungsprotokolle konzentrieren. Zu Beginn sollten Arbeitgeber die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sowie die branchenweiten Leitlinien für Reinigungs- und Desinfektionsanlagen überprüfen. Beispielsweise hat die American Hotel & Lodging Association einen Safe Stay and Advisory Council eingerichtet, um branchenweite Reinigungsstandards zu entwickeln, und die Weltgesundheitsorganisation hat vorläufige Leitlinien zu betrieblichen Überlegungen für das COVID-19-Management im Beherbergungssektor herausgegeben.

Diese Organisationen haben verbesserte Reinigungsprotokolle entwickelt, die eine zusätzliche Desinfektion von 10 berührungsempfindlichen Bereichen in Gästezimmern empfehlen, z. B. Lichtschalter, Türgriffe und Thermostate. Zusätzliche Maßnahmen, die von mehreren großen Hotelunternehmen in Betracht gezogen werden, umfassen: Installation eines schlüssellosen Zugangs zu Hotelzimmern über Smartphones; Installation von Händedesinfektionsstationen an Hoteleingängen, Aufzugsbänken und Tagungsräumen; Entfernen von gemeinsam genutzten High-Touch-Elementen wie Zeitschriften, Broschüren zu lokalen Attraktionen und gemeinschaftlichen Snacks; Raumdichtungen, die darauf hinweisen, dass seit der letzten gründlichen Reinigung kein Gästezimmer mehr betreten wurde; und Broschüren mit Einzelheiten zu Reinigungs- und Desinfektionsverfahren in jedem Raum.

Das Management sollte auch Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der sozialen Distanzierung in Betracht ziehen, wie z.
• Aufteilung der Mitarbeiterschichten;
• Atemberaubende Essens- und Ruhepausen;
• Begrenzung der Anzahl der Mitarbeiter, die in Besprechungen / engen Räumen zugelassen sind;
• Installieren von Markern für soziale Distanzierung, um anzuzeigen, wo sich Mitarbeiter und Gäste aufstellen oder versammeln können;
• Installation von Plexiglasbarrieren an Concierge-Schreibtischen;
• Virtuelles Ein- und Auschecken.

Während die CDC angegeben hat, dass das Risiko einer Exposition gegenüber Reinigungspersonal von Natur aus gering ist, sollten Arbeitgeber sicherstellen, dass das für die Reinigung der Einrichtung verantwortliche Personal Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung hat. Es ist wichtig sicherzustellen, dass solche PSA und andere Schutzmaßnahmen mit den Anweisungen des Herstellers für jedes der verwendeten Reinigungs- / Desinfektionsmittel vereinbar sind. Arbeitgeber können auch in Betracht ziehen, dem Reinigungspersonal zusätzliche Zeit für die Reinigung von Zimmern einzuräumen, ohne die Bezahlung zu minimieren. Mehrere Hotelunternehmen haben den typischen automatischen Reinigungsservice einmal täglich überarbeitet. Zum Beispiel bietet eine große Hotelmarke ihren Gästen drei Möglichkeiten: normale Haushaltsführung; ein leichter Service, der sich darauf beschränkt, den Müll zu leeren, frische Handtücher und neue Annehmlichkeiten zu liefern; oder überhaupt kein Service. Hotels haben auch eine neue Rolle mit dem Titel „Hygienemanager“ geschaffen, um die erweiterten Reinigungsprotokolle zu überwachen.

Anforderungen an das Screening der Mitarbeitergesundheit

Laut veröffentlichten Umfragen planen fast 60 Prozent der Arbeitgeber, Mitarbeiter-Tests und / oder Gesundheits-Screenings durchzuführen, einschließlich Temperatur-Checks (89 Prozent), Symptom-Screenings (72 Prozent), Antikörper-Tests (8 Prozent) und Antigen-Tests (7 Prozent). Zumindest sind Temperaturprüfungen und tägliche Screening-Fragebögen von Mitarbeitern Schlüsselelemente für die Abwehr von Ansteckungsgefahr eines Unternehmens beim Wiedereintritt von Mitarbeitern in den Arbeitsplatz. Während die US-amerikanische Equal Employment Opportunity Commission Leitlinien in diesem Bereich veröffentlicht hat, in denen klargestellt wird, dass tägliche Temperaturprüfungen von Mitarbeitern zulässig sind, bleibt die Unsicherheit hinsichtlich der Umsetzung, des biometrischen Datenschutzes und der Prozessrisiken bestehen.

Arbeitgeber können sicherstellen, dass die CDC-Richtlinien eingehalten werden, indem sie berührungslose Thermometer verwenden, sicherstellen, dass Mitarbeiter, die für die Durchführung der Screenings verantwortlich sind, über PSA und Schulungen verfügen und die Temperaturwerte und Symptomfragebögen jedes Mitarbeiters vertraulich behandeln. Die Arbeitgeber sollten sicherstellen, dass das Protokoll für alle Mitarbeiter einheitlich angewendet wird und dass es in der gesamten Organisation klar kommuniziert wird.

Arbeitgeber können auch in Betracht ziehen, Coronavirus-Schulungen für Mitarbeiter durchzuführen, einschließlich Erinnerungen daran, wie soziale Distanzierung im Umgang miteinander und mit Hotelgästen gewahrt werden kann, wie Masken getragen und Handschuhe richtig gewechselt werden, häufiges Händewaschen und die verbesserten Reinigungsprotokolle des Hotels. Durch die Schulung können die Mitarbeiter die Fragen der Gäste zum COVID-19-Protokoll des Hotels schnell beantworten.

Prozessrisiken und Schlussfolgerung

Viele Arbeitgeber haben Bedenken hinsichtlich möglicher Rechtsstreitigkeiten bei der Wiedereröffnung geäußert. Die drei wichtigsten Problembereiche sind Ansprüche in Bezug auf Abwesenheitsansprüche, unsichere Arbeitsbedingungen und Arbeitnehmerentschädigung. In der Landschaft der Unsicherheit ist die routinemäßige Überprüfung und aktive Einhaltung der Leitlinien von Bundes- und Landesbehörden von entscheidender Bedeutung, um den Arbeitgebern Einblicke in die Schritte zur sicheren Wiedereröffnung ihrer Arbeitsplätze zu geben.

Eli Z. Freedberg ist Aktionär und Sana Ahmed und Thelma Akpan sind Mitarbeiter von Littler, einer Arbeits- und Beschäftigungsfirma, die das Management vertritt.



Markus Wischenbart