Spekulationen über den Mietpreis, Millionen von Krediten und hohe Effizienz. Das Wichtigste am landwirtschaftlichen Betrieb Epicenter Agro

In der ersten Ausgabe nach dem Neustart veröffentlichte der Ukrainer Forbes die Geschichte des Agrargeschäfts der Eigentümer des größten Haushaltseinzelhändlers Epicenter Alexander und Galina Gerezh. In der Rangliste der reichsten Forbes-Ukraine belegten sie mit einem Vermögen von 1,3 Milliarden US-Dollar den vierten Platz.

LIGA.net Aus dem Text wurden 5 wichtige Fakten über das Unternehmen Epicenter Agro ausgewählt, das mehrere Jahre lang in die Liste der größten landwirtschaftlichen Betriebe in der Ukraine aufgenommen wurde.

Rückversichert

Die Geregi gaben mehr als 300 Millionen US-Dollar für die Gründung des landwirtschaftlichen Betriebs aus. Er wurde gegründet, um vor Währungsrisiken im Haupteinzelhandelsgeschäft geschützt zu sein.

Die Strategie wurde jedoch überarbeitet – Geregi entwickelt den landwirtschaftlichen Betrieb aktiv weiter und zieht Kreditmittel für seine Entwicklung an.

Schnelles Wachstum

In den letzten zwei Jahren ist die Landbank des landwirtschaftlichen Betriebes Gereg um 40% auf 160.000 ha gewachsen. Das Agro-Epizentrum in diesem Indikator belegte den siebten Platz und überholte HarvEast Rinat Akhmetov und Ukrprominvest-Agro, die Petro Poroshenko Ende letzten Jahres auf den Sohn von Alexei übertrug.

Geregi sammelte seine Landbank ein und bot dem Eigentümer von Anteilen an Alexander Geregi, der aus der Region Khmelnitsky stammt, großzügiger als die Konkurrenz, Mietpreise, einmalige Zahlungen an die Aktionäre und Geschenke für Kinder von Anwohnern an. Bald nahmen Bauern, die in anderen landwirtschaftlichen Unternehmen arbeiteten, Waffen gegen Geregi auf und er änderte die Taktik – er begann, Land von Unternehmern zu kaufen.

Übernahme durch Wettbewerber

Die Struktur der Agrarholding Gereg umfasst das ehemalige Agro-Vermögen des Vinnitsa-Agro-Industriekonzerns Vladimir Bartsios, die ukrainische Tochter des Weltgiganten Glencore, die Unternehmen Obolon Alexander Slobodyan, die Svarog West Group Sergey und Alexander Buryakov sowie viele kleine Nicht-Holding-Unternehmen.

Nicht schlimmer als andere

Die Effizienz des landwirtschaftlichen Betriebs Gereg ist nicht schlechter als die von Kernel Andrey Verevsky, MHP Yuri Kosyuk und Astarta Viktor Ivanchik – EBITDA pro Hektar Ernte nach Schätzungen von Dragon Capital etwa 230 USD. Im Vergleich zum Vorjahresindikator hat sich die Wertentwicklung der Holding jedoch verringert – EBITDA pro Hektar im Jahr 2018, zum Kurs Drachenhauptstadt, erfunden nicht weniger als 300 Dollar.

Lesen Sie auch

Entwicklungsinvestition

Geregi plante, die Landbank bereits 2018 auf 200.000 Hektar zu erhöhen. Das Geld musste jedoch für den Bau von Aufzügen ausgegeben werden – es gab bereits nicht genügend eigene Kapazitäten für die Ernte. Für zwei Jahre – von 2018 bis Anfang 2020 – erhöhte das Unternehmen seine Kapazität zur Lagerung von Getreide dreimal – von 364.000 Tonnen auf 1,1 Millionen Tonnen, nachdem es dafür 2,5 Milliarden UAH bezahlt hatte.

Bis Ende 2020 sollen weitere 900.000 Tonnen gebaut werden, damit die Gesamtkapazität 2 Millionen Tonnen erreicht. Bei Erfolg wird Epicenter Agro nach Kernel Andrey Verevsky und Ukrlendfarming Oleg Bakhmatyuk das dritte Handelsunternehmen in der Ukraine sein.

Das Geld für diese Zwecke – 70 Millionen US-Dollar – wurde der landwirtschaftlichen Holding Gereg von der Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank zur Verfügung gestellt.

In den Jahren 2016-2019 gab das Epizentrum 1 Milliarde UAH für Geräte aus. In dieser Zeit erwarb das Unternehmen 100 Getreideträger und 10 landwirtschaftliche Drohnen. Ein Teil des Geldes – 14 Millionen US-Dollar, die Geregam OTR Leasing verliehen hat.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler bemerken, wählen Sie ihn mit der Maus aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.



Markus Wischenbart